Verletzungen beim Skifahren vermeiden

Jedes Jahr verletzen sich 87 000 Skifahrer ernsthaft!

Unfällen beim Skifahren passieren auf unebenen Pisten, wegen falschem Material, mangelnder Kondition oder ganz einfach aus Übermut. Und so verletzen sich Jahr für Jahr durchschnittlich 87 000 Schneesportler auf Schweizer Pisten so schwer, dass sie ärztlich behandelt werden müssen.

Die häufigsten Unfallarten

Über 50 % der Skiunfälle führen zu Knie- und Schulterverletzungen, es folgen Verletzungen der Hüfte, des Oberschenkels, des Kopfs und des Rumpfs. Ganz hinten auf der Skala sind Verletzungen des Handgelenks, der Hand und des Halses.

So vermeiden Sie Skiverletzungen

      • Schätzen Sie Ihr eigenes Fahrkönnen bei der Wahl der Piste realistisch ein.
      • Pflegen Sie Ihr Material: Lassen Sie Ihre Skier wachsen und die Kanten schleifen. Und lassen Sie vor dem Start in die neue Skisaison die Bindungseinstellungen kontrollieren.
      • Tragen Sie einen Helm, je nach Fahrstil und Gelände auch Protektoren.
      • Machen Sie sich rechtzeitig mit Skigymnastik für die Skipiste fit.
      • Trinken Sie auf der Piste keinen Alkohol, auch nicht vor der letzten Abfahrt.

Mass-Skischuhe helfen Verletzungen zu vermeiden

      Ein Skischuh der den Fuss bestmöglich stützt, wie z.B. ein Mass-Skischuh, schützt vor Überlastungen und reduziert damit die Verletzungsgefahr.

Ski Gymnastik vom feinsten