Mass-Skischuh oder Ski-Bootfitting?

Wer im Winter viel auf den Skiern steht, weiss wie wichtig bequeme, warme Skischuhe sind. In Skischuhen „ab der Stange“ machen sich gerne Druckstellen bemerkbar, was zu kalten oder müden Füssen führt. Darum lassen sich immer mehr Skifahrer die Skischuhe an die Füsse anpassen. Dafür stehen Ihnen zwei Möglichkeiten offen: Das Ski-Boot-Fitting oder der Mass-Skischuh. Worin unterscheiden sich diese?

Mass-Skischuhe sind Handarbeit

Der Mass-Skischuh hält, was er verspricht. Mass-Skischuhe werden von einigen wenigen Spezialisten in der Schweiz erstellt, die sich viel Zeit für das Anpassen der Skischuhschale, des Innenschuhs und des Fussbetts nehmen, um Probleme mit Druckstellen für immer zu lösen. Und falls etwas nicht ganz stimmen sollte, ist es möglich, innert 6 Monaten nach Erstanpassung einmal kostenlos nachzubessern. Natürlich unterscheiden sich das Boot-Fitting und der Mass-Skischuh im Preis. Um einen Mass-Skischuh zu formen, braucht es bis zu 3 Stunden Zeit. Zudem werden der Innenschuh und das Fussbett durch hochwertige, an den Fuss angepasste Produkte ersetzt.

Eine Empfehlung für den einen oder anderen Schuh lässt sich nicht abgeben. Die Anforderungen und das Budget haben mit Sicherheit einen wesentlichen Einfluss auf den Entscheid.

Ski-Bootfitting ist kein Mass-Skischuh

Viele Sportfachgeschäfte bieten das Fitting der Skischuhe an. Beim Bootfitting werden die Schale oder der Innenschuh erhitzt und am Fuss abgekühlt. Dieser Prozess dauert ca. 30 Minuten; er garantiert nicht, dass Druckstellen oder schmerzhafte Stellen im Skischuh nachhaltig behoben sind.